MKU - Münchner Kies Union

Franz-Lehner-Straße 3
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 - 3100 02-0

Ökologie

Landschaftsplanung

Noch bevor die erste Baggerschaufel Kies aufs Förderband fällt, ist die Planung für "die Zeit danach" bereits abgeschlossen, denn bei der MKU steht vor der Rohstoffgewinnung grundsätzlich die Landschaftsplanung.

Für die Rekultivierung des Kieswerkes Buch, Markt Kirchseeon, Lkr. Ebersberg wurde vom Landratsamt Ebersberg zum Tekturantrag auch eine zeitliche Vorgabe der Rekultivierungsabschnitte gefordert. Für diese Planung wurde eine aktuelle Aufnahme des Geländes mit der Tektur-Planung verglichen und das Differenzvolumen berechnet. Um bis nächstes Jahr eine möglichst große Fläche zu rekultivieren und fertig zu stellen wurde der Bereich I aktualisiert.

MKS1

Der neu geschaffene Bereich IA umfasst eine Fläche von 31.100m², in der ein möglichst geringer Flächenauftrag / Flächenabtrag vorzunehmen ist. Dies Fläche konnte bis Mai 2005 rekultiviet und bepflanzt werden. In dem neuen Teilbereich IB ist ein wesentlich höherer Auftrag von ca. 155.000m³ notwendig, so dass für die Durchführung dieser Maßnahme weitere 4 Jahre notwendig sind. Hier ist mit der Fertigstellung Mai 2009 zu rechnen.

Westlich der Gemeinde Eching in Landkreis Freising betreibt die MKU ein Kiesabbauvorhaben (WerkIV) mit dazugehöriger Wiederverfüllung auf einer Fläche von ca. 65 ha. Durch die rückläufige Baukonjunktur mußte die zeitliche Befristung des Abbauvorhabens bis zum Jahr 2017 verlängert werden.

Lageplan

Nach Beendigung des Kiesabbaus wird auf dem Gelände ein großer Erholungssee entstehen. Betrieben werden soll diese Einrichtung durch den Erholungsflächenverein und die Gemeinde Eching. Bis zur endgültigen Fertigstellung sollen aber bereits 2006 und 2010 große Teilbereiche des Erholungssees in Betrieb gehen.

Hierfür erfolgt die Wiederverfüllung sowie Rekultivierung nach den von den Landschaftsarchitekten Wankner & Fischer geplanten Teilabschnitten durch die Fa. MKU. Grundlage der Planung war die Strukturplanung des Büros Ruoff aus München. Der Lageplan oben zeigt die endgültige Situation im Jahr 2017. Zum jetzigen Zeitpunkt ist im Rahmen der Ökologischen Bauleitung für die Umsetzung der naturschutzfachlichen Belange zu sorgen.

Ökologie

Während des Kiesabbaus entstehen in zeitweise oder dauernd nicht genutzten Bereichen immer neue wertvolle Klein- und Wanderbiotope.

Aktiver Umweltschutz bedeutet für uns auch, dass der Abbau selber so ressourcenschonend und naturgerecht wie möglich geschieht. Hierbei legen wir besonderen Wert auf die Vermeidung von Staub-, Lärm- und sonstigen Emissionen.

 

Wasseraufbereitung

So zerkleinern unsere staubfreien Mühlen das Material überwiegend im Wasser. Dort, wo das Material trocken zerkleinert wird, verhindern aufwändige Entstaubungs - Anlagen die Belastung von Mensch und Umwelt. Zum Lärmschutz werden Produktionsprozesse unter die Geländeoberkante verlegt, soweit dies technisch realisierbar ist, und an den Grenzen der Abbaufelder werden Lärmschutzwälle errichtet. Den Frischwasser - Verbrauch haben wir durch Einsatz von Wasserkreisläufen auf weniger als 10 Prozent des gesamten Wasserumsatzes reduzieren können.

Im Bereich Schmier- und Kraftstoffe wird bei der MKU bereits seit Jahren im gesamten Fuhrpark biologisch abbaubare Hydraulikflüssigkeit und im Werksbereich umweltfreundlicher Rapsölmethylester (der sogenannte "Bio-Diesel") eingesetzt.


Ökologisches Betriebskonzept

Ökologisches Betriebskonzept
(Download: 3 MB)


Urkunde

Das Kieswerk Eching der Münchner Kies Union wurde mit der Auszeichnung „Amphibienfreundlicher Betrieb“ geehrt, das insbesondere für sein Engagement im Rahmen eines vorbildlichen ökologischen Betriebskonzeptes und der damit einhergehenden Unterstützung des Artenhilfprojektes für die Wechselkröten gelobt wurde.